museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

Objects found: 7462. Modify search parameters.

Help for the extended search

You can combine multiple search parameters.

Some of the available search fields allow direct entering of search terms. Right behind these fields, you can find a small checkbox. If you fill in your search term, the search generally runs for any occurrences of the entered string. By enabling the small checkbox ("Exact"), you can execute a search for that exact term.

There are also option menus. You can select search conditions by clicking on their respective entry in the appearing list there.

The third type of fields that neither have an "exact" checkbox nor consist of a list, reacts to your inputs. Once you type in some text, a list of suggested terms appears for you to select from.

Search optionsX ?

LWL-Museum für Archäologie Herne - "Merkurstatuette" (museum-digital:westfalen)
LWL-Museum für Archäologie Herne Dauerausstellung [a)1928:1; b) 1928:9-10; c) 1928:3-8; d)]

Merkurstatuette

Merkurstatuette (LWL CC BY-NC-SA)

Description

In der Völkerwanderungszeit wurden in Beelen ein Tongefäß verborgen, das Außergewöhnliches enthielt: eine nahezu unbeschädigte römische Merkurstatuette aus Bronze, zwei bronzene Orakelstäbchen, drei Ohr- oder Schläfenringe aus Silberdraht mit jeweils einem eingehängten Ring aus flach gehämmerten Silberdraht sowie einen Goldring mit einer gestempelten Verzierung aus punktförmigen Dreiecken auf dem flach gehämmerten vorderen Abschnitt.
Die Statuette aus augusteischer Zeit (27 v.Chr. bis 14 n. Chr.) war bei ihrer Deponierung schon mehrere Jahrhunderte alt; sie muss also über viele Generationen gut behütet worden sein.
Bei der Befragung von Merkur bzw. bei an ihn gerichteten Bitten werden die beiden Bronzestäbe nach altem germanischem Brauch gemäß ihrer Lage nach einem Wurf zur Deutung einer Vorhersage eingesetzt worden sein.
Die kostbaren Ringe wurden vermutlich als Zeichen der Wertschätzung an die Statuette gehängt oder sie wurden ihr auf andere Weise dargebracht beziehungsweise geweiht.
Es handelt sich bei diesem Gesamtfund um ein kultisch geprägtes Ensemble, innerhalb dessen Ringe aus Edelmetall eine herausragende Rolle spielten.

a) Merkurstatuette
b) Orakelstäbchen
c) Ohr- oder Schläfenringe
d) Goldring

Material/Technique

A) Bronze; b) Bronze; c) Silber; d) Gold

Measurements

a) H: 11 cm; b) L: 5,3-5,5 cm; c) Dm: 3,4-4 cm; Gew: 0,9-2,6 g; d) Dm: 6,2; Gew: 6 g

Found ...
... When:
... Where:

Relation to people

Literature

Keywords

[Last update: ]

The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.