museum-digitalwestfalen

Close
Close

Objects found: 1. Searched for: Person/Institution: Valerius Maximus. Kind of relationship: [Person-Körperschaft-Bezug]. Modify search parameters.

Help for the extended search

You can combine multiple search parameters.

Some of the available search fields allow direct entering of search terms. Right behind these fields, you can find a small checkbox. If you fill in your search term, the search generally runs for any occurrences of the entered string. By enabling the small checkbox ("Exact"), you can execute a search for that exact term.

There are also option menus. You can select search conditions by clicking on their respective entry in the appearing list there.

The third type of fields that neither have an "exact" checkbox nor consist of a list, reacts to your inputs. Once you type in some text, a list of suggested terms appears for you to select from.

Search optionsX ?

Siegerlandmuseum Peter Paul Rubens und die Kunst des 17. Jahrhunderts [R 158]
Caritas Romana (Verein der Freunde und Förderer des Siegerlandmuseums e.V. CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Verein der Freunde und Förderer des Siegerlandmuseums e.V. (CC BY-NC-SA)

Description

Der alte am Boden kauernde Cimon ist angekettet, sein nur notdürftig bedeckter Körper ist noch wohlgebildet. Gierig trinkt er die ihm dargebotene Milch. Pero hat ihren Arm fürsorglich um den Nacken des Vaters gelegt, sie wendet den Kopf zur Seite. Auf dem strohbedeckten Kerkerboden schläft das Kind, durch ein vergittertes Fenster beobachten zwei Voyeure die Szene. Wahrscheinlich handelt es sich bei dem schlafenden Kind um eine spätere Ergänzung der Komposition. Das Gemälde wurde 2009/2010 mit Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen und des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe restauriert.

Das eher ungewöhnliche Motiv basiert auf einer literarischen Vorlage. Der römische Schriftsteller Valerius Maximus schildert in seinen im Jahre 30 nach Christus erschienenen Anekdotensammlungen "Factorum et dictorum memorabilium libri IX" bemerkenswerte moralische und sittliche Taten. In Band 5, Kapitel 4 wiedergegeben wird auch die Geschichte des Philosophen und Sehers Cimon, der in den Kerker geworfen wurde und den Hungertod sterben sollte. Seine Tochter Pero durfte ihn besuchen, sie wurde von den Wachen streng auf mitgebrachte Lebensmittel untersucht. Die junge Mutter nährte den Vater jedoch mit der Milch ihrer Brust und bewahrte ihn so vor dem Tod. Die Richter wurden schließlich hellhörig, erfuhren den Grund und begnadigten den Verurteilten beeindruckt von der töchterlichen Liebe und Barmherzigkeit. Der italienische Dichter Giovanni Boccaccio (1313-1375) übernahm die Geschichte in seiner Historiensammlung "De claris mulieribus". Er nannte die barmherzige Tochter Romana. Die gute Tat der Tochter galt fortan als das Ideal aufopfernder Kindesliebe.
Rubens beschäftigte sich mit dem Thema mehrfach. Es wurde auch in verschiedenen Kupferstichreproduktionen publiziert. Das Gemälde im Siegerlandmuseum wurde 1953 aus dem Kunsthandel erworben. Es befand sich zuvor in Blenheim Palace im Besitz der Herzöge von Marlborough, dann in einer der größten deutschen Privatsammlungen Alter Meister von Consul Eduard Friedrich Weber (1830-1907) in Hamburg, die 1912 in Berlin versteigert wurde und anschließend in der Sammlung des Brauereiindustriellen Geheimrat Josef Wilhelm Julius Cremer (1845-1938) in Dortmund. Wann der etwa 20 cm breite Streifen am oberen Rand des Bildes angestückt wurde, ist unbekannt.

Material/Technique

Öl auf Leinwand

Measurements

1960 x 2000 mm

Painted ...
... Who: Zur Personenseite: Peter Paul Rubens (1577-1640)
... When

Relation to people

Literature

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Siegerlandmuseum

Object from: Siegerlandmuseum

Das Siegerlandmuseum im Oberen Schloss Das Obere Schloss in Siegen, eine wehrhafte Höhenburg, wurde 1259 erstmals urkundlich erwähnt und war im...

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.