museum-digitalwestfalen

Close
Close

Objects found: 5. Searched for: Keywords: Emperor. Sorted by: Modify search parameters.

Help for the extended search

You can combine multiple search parameters.

Some of the available search fields allow direct entering of search terms. Right behind these fields, you can find a small checkbox. If you fill in your search term, the search generally runs for any occurrences of the entered string. By enabling the small checkbox ("Exact"), you can execute a search for that exact term.

There are also option menus. You can select search conditions by clicking on their respective entry in the appearing list there.

The third type of fields that neither have an "exact" checkbox nor consist of a list, reacts to your inputs. Once you type in some text, a list of suggested terms appears for you to select from.

Search optionsX ?

Städt. Hellweg-Museum Geseke Museum "Ausstellungsstück des Monats" [0000.182]

Wappen

Wappen ( CC BY-NC-SA)

Description

Kurfürstliches Wappen. Im sogenannten Richtersaal des Geseker Hellweg-Museums hängt über den Zwischentüren ein außergewöhnliches Wappenfeld. Es zeigt unter einem Spangenhelm mit Helmdecke drei Wappen: Links sieht man ein schwarzes Kreuz auf weißem Grund, das kölner Wappen, daneben das Westfalenross. Darunter ist das Wappen Hermann von Wieds abgebildet. Er war Erzbischof und Kurfürst von Köln (1515–1547) und Fürstbischof von Paderborn (1532–1547) - und als solcher nicht nur Landesherr. Eine besondere Verbindung zu Geseke hatte er über seinen Kanzler (seit 1526) Bernhard ab Hagen. Der war zu diesem Zeitpunkt bereits seit zwanzig Jahren auch Pfarrer der Stadtkirche in seiner Geburtsstadt Geseke, was damals aber keine ständige Anwesenheit voraussetzte. In die Amtszeiten Hermann von Wieds und Bernhard ab Hagens fiel die Auseinandersetzung mit den Thesen Martin Luthers. Hermann von Wied ging zunächst strikt gegen Anhänger Luthers vor. Auf dem Wormser Reichstag im Jahr 1521 hatte er dementsprechend für die Ächtung Luthers gestimmt. Dennoch bemühten sich der Erzbischof und sein Kanzler später um die Erneuerung der Kirche. Bernhard ab Hagen unterhielt einen Briefwechsel mit Reformatoren wie Philipp Melanchton und Martin Bucer. Während er dabei allerdings dem Katholizismus treu blieb, wandte sich Hermann von Wied immer stärker dem Protestantismus zu. In Köln stiegen protestantische Prediger auf die Kanzeln und die Priester durften heiraten. Der Konflikt mit Papst und Kaiser eskalierte. Hermann wurde abgesetzt und durch Adolf von Schaumburg abgelöst. Bernhard ab Hagen blieb Kanzler. Hermann von Wied starb 1552 mit 75 Jahren auf seinem Stammsitz Alt-Wied.
Das Wappen ist das Ausstellungsstück des Monats Februar 2020.

Material/Technique

Stein

Created ...
... When
Mentioned ...
... Who: Zur Personenseite: Hermann V. von Wied (1477-1552)
Mentioned ...
... Who: Zur Personenseite: Bernhard von Hagen (-1556)

Relation to places

Keywords

[Last update: ]

The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.