museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

Museen Burg Altena [C 2732]

Vollplastik des Heiligien Eligius von Noyon als Hufschmied

Vollplastik des Heiligien Eligius von Noyon als Hufschmied (Museen Burg Altena CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museen Burg Altena (CC BY-NC-SA)

Description

Vollplastische Darstellung einer Heiligenlegende des Eligius von Noyon. Nussbaumholz, mit Resten der farbigen Fassung, 2. Hälfte 14. Jahrhundert, wohl südfranzösische Herkunft.
Der Hl. Eligius ist Schutzpatron der Hufschmiede und Metallarbeiter. Hammer, Amboss und Pferdefuß gehören zu seinen Attributen. Sein Gedenktag ist der 1. Dezember. Eligius wurde um 588 in Chaptelat bei Limoges geboren, er starb am 1.12. 660 in Noyon. Zunächst arbeitete er als Goldschmied und Münzmeister unter Dagobert I. (629-39) und Chlodowech II. (639-57). 639 empfing er die Priesterweihe, 641 wurde er zum Bischof geweiht. Er gründete mehrere Klöster und Kirchen und missionierte im fränkisch-friesischen Grenzgebiet.
Das Wunder von Eligius beschreibt, wie Eligius ein unbezähmbares Pferd beschlägt, indem er ihm das Bein abtrennt, den Huf beschlägt und das Bein wieder anheilt.
Die Plastik zeigt, wie der hl. Eligius das Pferd eines Ritters beschlägt. Der Ritter betrachtet über den Pferderücken hinweg das im Vordergund gezeigte Wunder, bei dem ein Knecht den Vorderfuß des Pferdes hält, von dem Eligius Huf und Gelenk abgetrennt hat, um ihn auf dem Amboss zu beschlagen.

Material/Technique

Nussbaum, geschnitzt u. farbig gefasst

Measurements

B 64 cm , H 78 cm, T 34 cm

Created ...
... When [About]

Literature

Keywords

Object from: Museen Burg Altena

Die ab dem 12. Jh. errichtete Burg Altena, ursprünglich Stammburg der Grafen von Altena-Mark, wurde 1909 bis 1915 historistisch überformt und u. a. ...

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.