museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

Geomuseum der WWU Münster Fossilien Europas Wissenschaftliche Originale [o. Nr.]

Gefäßsporenpflanze Archaeopteris

Gefäßsporenpflanze Archaeopteris (Geomuseum der WWU Münster CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Geomuseum der WWU Münster (CC BY-NC-SA)

Description

Dieser Wedel stammt von der Gefäßsporenpflanze (Progymnosperme) Archaeopteris roemeriana (GOEPPERT) LESQUEREUX.

Die Pflanze Archaeopteris nimmt eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung der Landpflanzen ein. Dabei steht sie zwischen Sporen- und Samenpflanzen: Blätter und Vermehrung entsprechen den Farnen und anderen Sporenpflanzen, Blattbau und Holzanatomie ähneln den Nadelhölzern und damit den Samenpflanzen.

Archaeopteris war der erste große Baum. Er konnte bis zu 30 m hoch werden und Stammesdurchmesser von 1 m erreichen. Anders als bei den vorherigen Pflanzen gingen die Wurzeln bis zu 1 m tief in den Boden, womit neue Dimensionen im Sinne von "aufgelockertem, belebten Gestein" erreicht wurden. Der Erfolg dieser neuen Wuchsform zeigte sich darin, das Archaeopteris weltweit die ersten Wälder bildete.

Alter: ca. 363 Mio. Jahre, Condroz-Sandstein, ob. Famennium, Oberdevon
Fundort: Goré bei Liège/Belgien

Measurements

23 x 11 x 2 cm

Found ...
... Where
Lived ...
... When
... Where

Relation to time

Links / Documents

Keywords

[Relation to time] [Relation to time]
-419200000 - -358900000
Lived Lived
-372200000 - -358900000
-419200001 -358899998

Object from: Geomuseum der WWU Münster

Das Geomuseum der WWU wurde 1824 als "museum mineralogicum et zoologicum" gegründet und hat eine wechselvolle Geschichte mit Abspaltungen und ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.