museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

Geomuseum der WWU Münster Fossilien Westfalens (Ordovizium bis Neogen) [o. Nr.]

Koralle Pachyfavosites

Koralle Pachyfavosites (Geomuseum der WWU Münster CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Geomuseum der WWU Münster (CC BY-NC-SA)

Description

Dies ist die Bödenkoralle Pachyfavosites polymorphus cronigerus (D’ORBIGNY).

Bödenkorallen (Tabulata) sind koloniebildende Korallen; die im Bild erkennbaren "Äste" bestehen daher aus ganz vielen zusammengewachsenen Tieren. Die kleinen Punkte stellen die Öffnungen jeweils eines einzelnen Tieres dar. Die Form der gesamten Kolonie kann sehr unterschiedlich sein, worauf der Artname polymorphus Bezug nimmt. Die einzelnen Wuchsformen wurden - biologisch und taxonomisch nicht korrekt - als Unterarten aufgestellt. So bekamen zum Beispiel kugelige, verästelte und plattige Kolonien andere Unterartnamen.

Diese Kolonie fungierte als Ablenker in Lagunen der ausgedehnten Riffkomplexe des tropischen Devon-Flachmeeres, d.h. sie stellte "Wellenbrecher" dar und setzte so örtlich die Wasserenergie herab.

Alter: ca. 390 Millionen Jahre, unt. Givetium, Mitteldevon
Fundort: Bergisches Land

Measurements

24 x 14 x 8 cm

Found ...
... Where
Lived ...
... When
... Where

Relation to time

Links / Documents

Keywords

[Relation to time] [Relation to time]
-416000000 - -359200000
Lived Lived
-387700000 - -382700000
-416000001 -359199998

Object from: Geomuseum der WWU Münster

Das Geomuseum der WWU wurde 1824 als "museum mineralogicum et zoologicum" gegründet und hat eine wechselvolle Geschichte mit Abspaltungen und ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.