museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

Archäologisches Museum der WWU Münster Vasensammlung [893]

Junge Männer im Gespräch

Junge Männer im Gespräch (Archäologisches Museum der WWU Münster CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Archäologisches Museum der WWU Münster (CC BY-NC-SA)

Description

Dieses Ölfläschchen (Lekythos) ist gegen Ende des 6. Jhs. v. Chr. entstanden und gehört zur sog. Phanyllis-Gruppe.
Das Hauptbild zeigt auf einer umlaufenden Linie vier Personen. Auf einen nackten Jüngling mit Speer links folgt ein mit einem Mantel bekleideter Mann, der sich auf einen Speer stützt. Ihm zugewandt folgt ein weiterer nackter Jüngling, ebenfalls mit Speer. Hinter diesem befindet sich ein Manteljüngling mit zwei Speeren in der rechten Hand. Figur eins und drei scheinen jeweils eine Hand mit den für Boxer typischen Lederriemen umwickelt zu haben.
Auf der Gefäßschulter sind drei weitere Manteljünglinge dargestellt.
Die Kombination von bekleideten und unbekleideten jungen Männern deutet an, dass die Szene in einer Sportstätte (Palästra) stattfindet. Die Palästra war Teil des Gymnasion und somit Ort der sportlichen Ertüchtigung.
Salbgefäße wie dieses fanden häufig im sportlichen Bereich Verwendung, denn jeder Athlet benutzte Öl zur Körperpflege.

Material / Technique

Ton

Measurements ...

H: 19,2 cm; Dm: 16 cm

Created ...
... when

Relation to places ...

Literature ...

Links / Documents ...

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2017/06/05]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.