museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

LWL-Römermuseum Dauerausstellung [o.Inv.]

Bleibarren 19. Legion

Bleibarren 19. Legion (LWL Römermuseum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: LWL Römermuseum (CC BY-NC-SA)

Description

Der Bleibarren wurde am östlichen Teil der via principalis im sog. Hauptlager von Haltern gefunden. Auf einer Seite trägt er zwei - wohl von unterschiedlicher Hand - eingemeißelte Inschriften. Die erste gibt das Gewicht des Barrens in römischen Pfund an: 203 Pfund bedeuten ca. 66 kg. Tatsächlich wiegt der Barren nur 64 kg.

Die zweite, wohl später hinzugefügte Inschrift nennt die L(EGIO) XIX als Besitzer des Bleibarrens. Damit kann die Anwesenheit der 19. Legion, die in der Varusschlacht unterging und nie wieder aufgestellt werden sollte, für das Hauptlager von Haltern als gesichert gelten.

Als Herkunft des Bleibarrens wurde lange Zeit Spanien angenommen. Jüngste Untersuchungen haben nun aber eine Entstehung des Barrens in den römischen Bleibergwerken des Bergischen Landes (Lüderich) wahrscheinlich gemacht.

Material/Technique

Blei

Measurements

L: 62,5 cm, B: 10 cm, H: 11,5 m, Gewicht: 64 kg

Created ...
... When
Found ...
... When
... Where

Relation to time

Literature

Keywords

[Relation to time] [Relation to time]
-27 - 37
Created Created
0 - 25
Found Found
1964
1966

Object from: LWL-Römermuseum

Das LWL-Römermuseum: Fundstätte und Museum Haltern am See, vor 2000 Jahren: Am Ufer der Lippe befindet sich einer der wichtigsten ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.