museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

Geomuseum der WWU Münster Fossilien Europas [U 567]

Trilobit Agraulos longicephalus

Trilobit Agraulos (Geomuseum der WWU Münster CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Geomuseum der WWU Münster (CC BY-NC-SA)

Description

Dies ist der Trilobit Agraulos longicephalus (HICKS). Er liegt hier wegen seiner vollständigen Überlieferung als leiche vor und nicht als Häutungsrest.

Trilobiten (Dreilapper) waren äußerlich krebsähnliche Tiere, die in den Meeren des gesamten Erdaltertums weit verbreitet waren. Wegen ihrer großen Artenvielfalt und ihres weltweiten Vorkommes sind sie wichtige Leitfossilien, das heißt, sie können zur Altersbestimmung der Schichten, in denen sie vorkommen, benutzt werden.

Schon im Kambrium traten sie mit spezialisierten Formen auf und zeigen damit die Höherentwicklung der Lebewesen in dieser Zeit. Sie starben am Ende des Perms endgültig aus.

Alter: ca. 503 Mio. Jahre, ob. Murero-Formation, Caesaraugustan, Drumium, mittl. Mittelkambrium
Fundort: Barranco N’ Ateca, Provinz Zaragoza/ Spanien

Measurements

12,5 x 8 x 4,5 cm

Found ...
... Where
Lived ...
... When
... Where

Keywords

Found
Zaragoza
-0.8833333253860541.650001525879db_images_gestaltung/generalsvg/Event-2.svg0.062
Lived
Southern Europe
1.392778038978638.948612213135db_images_gestaltung/generalsvg/Event-21.svg0.0621
Map

Object from: Geomuseum der WWU Münster

Das Geomuseum der WWU wurde 1824 als "museum mineralogicum et zoologicum" gegründet und hat eine wechselvolle Geschichte mit Abspaltungen und ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.