museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

Siegerlandmuseum Wohnkultur des 19. Jahrhunderts [Zinn 60]

Nachtlicht mit Öluhr

Nachtlicht mit Öluhr (Verein der Freunde und Förderer des Siegerlandmuseums e.V. CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Verein der Freunde und Förderer des Siegerlandmuseums e.V. (CC BY-NC-SA)

Description

Nachtlicht mit Öluhr, 18. Jahrhundert.

Öluhren oder Zeitlampen tauchen im 18. Jahrhundert auf. Es sind Öllampen mit einem gläsernen Vorratsbehälter über den ein Zinnband mit Zeitmarkierungen von IX (21 Uhr) bis VII (7 Uhr) gezogen ist. Zündet man die Öluhr um 9 Uhr abends an, dann kann man an dem während des Betriebs erreichten Niveau des Ölspiegels die Uhrzeit ablesen. Bis zur Erfindung der Schwefelstreichhölzer um 1830 und der dadurch gegebenen Möglichkeit, das Licht bequem anzuzünden, war man in Städten auf den Stundenausruf des Nachtwächters angewiesen, es sei denn man konnte sich eine teure Repetieruhr leisten. Öluhren stießen zunächst auf großes Interesse, dann musste man jedoch feststellen, dass die Zuverlässigkeit der Zeitangabe eher unbefriedigend ist. Die unterschiedliche Konsistenz der Brennöle und die verschiedenen Qualitäten in den verwendeten Dochten machten eine Justierung unmöglich.
Text von Ursula Blanchebarbe

Material / Technique

Zinn, Glas

Measurements ...

H: 343 mm, Dm Fuß 130 mm

Created ...
... when

Literature ...

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2017/06/07]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.