museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

Siegerlandmuseum Wirtschaftsgeschichte der Region mit Schaubergwerk [Wa 62]

Radschlossbüchse von Büchsenmacher Johann Georg Erttel

Radschlossbüchse  von Büchsenmacher Johann Georg Erttel (Verein der Freunde und Förderer des Siegerlandmuseums e.V. CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Verein der Freunde und Förderer des Siegerlandmuseums e.V. (CC BY-NC-SA)

Description

Radschlossbüchse, um 1680, Jagdlich späte Form, von Büchsenmacher Johann Georg Erttel (1743-1794), Dresden.Nußbaumholz mit Einlegearbeiten aus Bein, auf der rechten Seite das Steinschloss graviert mit Jägerin und Jagd mit Pferden und Hunden, auf der linken Seite Elfenbeineinlagen graviert und gefärbt (rechts im Oval Löwen, eine Kuh fressend, links Belagerung einer Stadt und am achteckigen, nußbaumgeschäfteten Lauf auf beiden Seiten fliehende Hasen und Füchse und zwischen diesen stilisierter Wald), der Kolben mit eigenartigem, mehrfach, auch seitwärts, gebrochenem und ausgekehltem Profil.

Das Siegerlandmuseum verfügt neben weiteren Exponaten zur historischen Waffentechnik auch über Beispiele der Büchsenmacherkunst, darunter Jagdwaffen aus der Werkstatt des Ferdinand Körner, der während einer Jagd den Fürsten von Wittgenstein kennenlernte, der ihm die Stelle des Hofbüchsenmachers auf seinem Schloss in Laasphe anbot. Vom Vater lernte der Sohn Friedrich das Anfertigen von Handfeuerwaffen, das kunstvolle Gravieren der Beschläge und das Schnitzen der phantasiereichen Schaftverzierungen. 1862 zog es Büchsenmacher in die Stadt Siegen, wo er ein Haus in der Marburger Straße erwarb.Text von Ursula Blanchebarbe

Material / Technique

Holz, Metall, Bein,

Measurements ...

L: 950 mm, L. Kolben: 350 mm

Literature ...

Tags

[Last update: 2017/06/06]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.