museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

Siegerlandmuseum Wirtschaftsgeschichte der Region mit Schaubergwerk [o. Inv.]

Preußischer Beamten-Bergfrack mit Zubehör

Bergmannsuniform (Festtracht) (Verein der Freunde und Förderer des Siegerlandmuseums e.V. CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Verein der Freunde und Förderer des Siegerlandmuseums e.V. (CC BY-NC-SA)

Description

Preußischer Beamten-Bergfrack mit Zubehör, um 1900

Frack mit Schachthut, bezogen mit Seidenfelbel, mit Federbusch und Kokarde, Arschleder mit Lacklederkoppel und Schloss, beide mit preußischem Adler mit Reichsinsignien

Der Bergmann unterschied sich seit alters her durch seine Arbeits-und Dienst- und Festkleidung von anderen Berufsgruppen. Untertage schützten ihn Hut, Kittel, Arschleder, Hose und Schuhe bzw. Stiefel vor Nässe und Verletzungen. Daraus entwickelte sich im Laufe der Jahrhunderte über die spätmittelalterliche Bergmannstracht, über das Berghabit als Repräsentationstracht in den verschiedenen Bergbauregionen die Bergmannsuniform als Dienst- und Festkleidung.Ab 1815 wurden in Preußen die Dienst- und Galauniformen für Beamte der staatlichen Berg-, Hütten- und Salinenverwaltung durch ’Allerhöchsten Erlass’ von den Wirtschafts- und Finanzministerien reguliert. Die privaten Bergbaubetriebe übernahmen diese Uniformierung. Wie beim Militär wird auch im Bergbau nach Rang und Dienstgrad unterschieden. Danach unterscheidet man acht Uniformgruppen: Vom Oberberghauptmann (Gruppe 1) bis zum Steiger (Gruppe 8). Die Rangunterschiede waren an goldenen Tressen, Epauletten, Sternen und Stickereien auf den Samt- bzw. Kragenspiegeln zu erkennen.Die hier gezeigte Puffjacke aus schwarzem Stoff mit Stehkragen und weichen Samtärmelaufschlägen trug ein Steiger, erkennbar an der Sägestickerei. Die jeweils acht rötlich vergoldeten flachen Messingknöpfe der beiden Knopfreihen zeigen Schlägel und Eisen. Seiden-Krauskordel-Verschnürungen zieren Taschenpatten, Schoß und Achsel. Seidenfransen gestalten die Unter- und Oberarmpartie sowie den Schoß und Dreischlingen-Verzierungen finden sich an den Knopfreihen und im Rückenbereich.Zur Uniform gehörten außerdem ein Schachthut von Seidenfelbel mit Federbusch und Kokarde und ein Arschleder mit Lacklederkoppel und Schloss. Beide Accessoires sind mit dem preußischen Adler mit Reichsinsignien versehen.Text von Gottfried Theis

Material / Technique

Textil, Metall, Leder, Federn

Was used ...
... when [about]
... where

Literature ...

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2017/04/18]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.