museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

Siegerlandmuseum Wirtschaftsgeschichte der Region mit Schaubergwerk [o.Inv.]

Folterinstrument Halsgeige

Folterinstrument Halsgeige (Verein der Freunde und Förderer des Siegerlandmuseums e.V. CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Verein der Freunde und Förderer des Siegerlandmuseums e.V. (CC BY-NC-SA)

Description

Noch im 18. Jahrhundert waren Hals- und Schließeisen in den Mauern von Türmen befestigt oder sie wurden lose bei Festnahmen verwendet. Auch in der Stadt Siegen kamen sie durchaus zur Anwendung. Folterungen werden urkundlich erwähnt, als Johann Moritz von Nassau-Siegen (1604-1679) auf Drängen des Schöffenstuhls Hexenprozesse führen ließ. Während Inhaftierte des Fürstenhauses in den Türmen der Nassauer Burg und später im Nassauischen Hof festgehalten wurden, dienten bestimmte Türme als Gefängnisse für die Untertanen. Erst im fortschreitenden 18. Jahrhundert wurden die finsteren, Seuchen fördernden Verliese auf Anordnung der städtischen Gerechtsamen nicht weiter als Kerker genutzt und die Relikte des Mittelalters mit ihrer bedrohlichen Bedeutung kamen unter den Hammer.
Text von Ursula Blanchebarbe

Material / Technique

Holz, Metall

Was used ...
... where

Literature ...

Tags

[Last update: 2017/04/18]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.