museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Stadt Dortmund Archäologie [A 83/49 /6]

Zierbeschlag einer Gürtelgarnitur

Zierbeschlag einer Gürtelgarnitur (Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Stadt Dortmund CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Stadt Dortmund (CC BY-NC-SA)

Description

1922 wurde beim Bau eines Hauses im Herner Stadtteil Sodingen ein merowingerzeitliches Grab eines Mannes freigelegt. Zu Beginn des 7. Jahrhunderts hatte man ihn in einer ca. 6 qm großen, aufwendig gezimmerten Holzkammer bestattet. Von den ursprünglich gefundenen 30 Grabbeigaben, darunter Waffen und Tongefäße, sind nur wenige Objekte vollständig überliefert.
Von der Waffenausstattung beispielsweise sind die Lanzenspitze, die Klinge eines Langschwertes(Spatha)und ein Wurfbeil (Franziska) in das Museum gelangt. Vom ehemals hölzernen Schild hat sich der den Griff schützende Schildbuckel erhalten. Ein sog. Knickwandtopf, in typisch fränkischer Art mit Rollstempelmustern verziert, enthielt wahrscheinlich Nahrungsmittel für den Verstorbenen im Jenseits. Besonders auffällige Beigaben sind ein mit eingelegten Silberfäden verzierter Beschlag der Gürtelgarnitur eines Mannes und ein ebenfalls mit Silberfäden tauschierter, runder Beschlagknopf eines Pferdegeschirrs. Der Verstorbene war offensichtlich - wie in dieser Zeit üblich - mit seinem Pferd beigesetzt worden. Eine Goldmünze (Triens) mittelrheinischer Prägung aus der Zeit um 600 untermauert die Datierung dieses Grabes in die 1. Hälfte des 7. Jahrhunderts. Offenbar gehörte das Grabinventar einem vornehmen fränkischen Krieger, der im Grenzgebiet zu den Sachsen nördlich der Lippe am fränkischen Landesausbau und dessen Sicherung beteiligt war.

Material / Technique

Eisen / Silbereinlagen

Measurements ...

H. 10,8 cm; B. 5,0 cm

Created ...
... when [about]

Tags

[Last update: 2017/04/18]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.