museum-digitalwestfalen

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Falkenhof-Museum Rheine Glasfunde aus einem unterirdischen Kanalsystem [V 494 47]

Humpen

Humpen (Falkenhof-Museum Rheine CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Falkenhof-Museum Rheine / Stephan Kube, www.sqb.de (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Transparentes rauchfarbenes Glas, kleine Blasen; Boden hochgestochen, glatter Standring mit gelben Punkten, schwach
bauchige Wandung; Emailfarbendekor in Weiß, Gelb, Blau und Braun, Beschriftung unvollständig: „Christus bespren ...ns mit seinem Blutt ... die Belican sein Jungn thutt“ (sinngemäß: Christus speist uns durch sein Blut, wie der Pelikan es bei seinen Jungen tut), Motiv: fragmentarisch erhaltener Pelikan, Dekor unten mit einer gelben und braunen umlaufenden Linie begrenzt, zum Rand hin ein Punkt-Linien-Fries in Gelb, Weiß und ehemals Braun(?).

Die Dekoration von Hohlgläsern mit Emailbemalung wurde zu der damaligen Zeit mit opaken farbigen Glasflüssen durchgeführt. Sie konnten mit einem Pinsel aufgetragen und in einem Brennofen aufgrund des niedrigen Schmelzpunktes dauerhaft aufgeschmolzen werden.

Material/Technik

Glas

Maße

H 14,5 cm; D (Rand) 7,7 cm; D (Fuß) 7,8 cm

Hergestellt ...
... wann

Literatur

Links/Dokumente

Schlagworte

Objekt aus: Falkenhof-Museum Rheine

Der Falkenhof, der einstige Königshof „Reni", liegt am Abhang des Thiebergs, der zur Ems deutlich abflacht, d.h. zur früheren Furt in der Nähe ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.