museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

Falkenhof-Museum Rheine Glasfunde aus einem unterirdischen Kanalsystem [V 494 103]

Vierkantflasche

Vierkantflasche (Falkenhof-Museum Rheine CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Falkenhof-Museum Rheine / Stephan Kube, www.sqb.de (CC BY-NC-SA)

Description

Transparentes grünes Glas, wenige Blasen, irisiert; Boden quadratisch, leicht hochgewölbt, vierkantiger Gefäßkörper mit abgerundeter Schulter, kurzer Hals, Mündung leicht ausgeweitet.

Die optimale Form für eine platzsparende Aufbewahrung oder für den Transport ist die vierkantige Flasche. Für den Transport wurden solche Flaschen zu mehreren senkrecht in Holzkästen verpackt. In ihnen wurde auch der Wein abgefüllt, der im Keller in Fässern lagerte. Um die richtige Trinktemperatur zu gewährleisten, stellte man die Flaschen in Kühlwannen. Zum Ausschenken an der Tafel erfolgte ein Umfüllen des Weins in entsprechende Kannen.

Diese Flaschenform war in den Niederlanden schon seit der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts in Gebrauch und gehörte im 17. Jahrhundert zu den meistverwendeten Flaschen. Auch in Mitteleuropa hatte sie in dieser Zeit ihre größte Verbreitung. Am Falkenhof wurden insgesamt 13 grüne Vierkantflaschen unterschiedlicher Größe geborgen. Neun ältere Exemplare haben eine quadratische Grundform und sind teilweise mit einer Zinnfassung oder mit einem Zinnschraubverschluss ausgestattet. Die vier jüngeren Flaschen weisen eine rechteckige Grundform auf.

Material / Technique

Glas

Measurements ...

H 26,5 cm; D (Rand) 3,7 cm; Fuß 9,5 x 9,5 cm

Created ...
... when

Literature ...

Links / Documents ...

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2017/06/07]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.