museum-digitalwestfalen

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

kult Westmünsterland Kleidung [HM-07-246.2]

Hut

Hut (Hamaland-Museum Kreismuseum Borken CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Hamaland-Museum Kreismuseum Borken / Volmer, Martina (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Eleganter, schwarzer Wollfilzhut, mehr breit als tief gearbeitet, mit halbkugeliger Hutkappe. Die Krempe ist sehr unregelmäßig ausgearbeitet: vorn und hinten schmaler als seitlich. Vorn ist die Krempe mit einem Ripsband hochgeschlagen. Sie weist einen Schwung auf, hinten ist die Krempe schmal zusammenlaufend.
Der äußere Rand wird von einem schmalen Seidenband eingefasst. Ein zarter schwarzer Schleier mit kleinen Tupfen in einem netzartigen Gewebe ist bandartig an beiden Seiten befestigt und zieht sich leicht geschwungen and der vorderen Krempenlinie entlang. Innen weist der Hut ein schwarzes Ripsband auf sowie ein Befestigungsgummi.

Material/Technik

Wolle, genäht

Maße ...

13 x 40 x 24 cm (H x B x T)

Hergestellt ...
... wann

Literatur ...

Schlagworte

Objekt aus: kult Westmünsterland

Das kult in Vreden vereint modernste Architektur, Museum, Forschung und Wissenschaft. In diesem neuen Haus, eröffnet im Juli 2017, gehen alt und neu ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: 01.07.2019]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.