museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

Westfälisches Pferdemuseum Einsatz von Pferden in den Bereichen Arbeit, Sport und Freizeit [2006-85]

Puschel / Kopfschmuck für ein Zirkuspferd

Puschel / Kopfschmuck für ein Zirkuspferd (Westfälisches Pferdemuseum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Westfälisches Pferdemuseum (CC BY-NC-SA)

Description

Diesen Kopfschmuck hat Irmgard Wieczorek, eine ehemalige Mitarbeiterin des Zirkus Althoff, speziell für eine Gala Anfang der 1970er-Jahre entworfen. In Handarbeit wurde er aus kostbaren Straußenfedern mit Lametta zusammengestellt. Straußenfedern sind damals wie heute wertvolles und empfindliches Ziermaterial. Die Puschel – so der Fachbegriff in der Zirkussprache – sind seltene Exponate, da sie kaum noch hergestellt werden. Der Zirkushengst DACAPO trug den Kopfschmuck während der Vorstellungen. Irmgard Wieczorek war eine Schülerin von Franz Althoff, dem Direktor des Zirkus Althoff ab 1937. Der 1854 von Wilhelm Althoff gegründete Zirkus zählte nach 1945 neben „Krone“ und „Williams“ zu den „großen Drei“ des deutschen Zirkus.

Material/Technique

Metall & Straußenfedern & Lametta

Measurements

55 x 35 x 15 cm (H x B x T)

Created ...
... Who:
... When
Was used ...
... Who:

Keywords

Object from: Westfälisches Pferdemuseum

Ein ungewöhnliches Konzept und der attraktive Standort Allwetterzoo Münster machen das Westfälische Pferdemuseum zu einem Erlebnis für alle. ...

Contact the institution

[Last update: 2016/05/31]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.