museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

Westfälisches Pferdemuseum Einsatz von Pferden in den Bereichen Arbeit, Sport und Freizeit [2013-20]

Ausstellungsbuch: Das Pferd in der Kunst

Ausstellungsbuch: Das Pferd in der Kunst (Westfälisches Pferdemuseum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Westfälisches Pferdemuseum (CC BY-NC-SA)

Description

Vom 22. Juli bis 15. November 1936 fand im Königsbau der Residenz in München im Sinne der nationalsozialistischen Ideologie eine wahre Prunkausstellung über ‚Das Pferd in der Kunst‘ statt. Die groß angelegte Ausstellung zeigte künstlerische Skulpturen und Gemälde zum Thema Pferd von der Antike bis in die Gegenwart, sowie Pferdedarstellungen auf Münzen und Medaillen, auf Briefmarken, Siegel und Wappen, Fotografien von Kriegspferden und noch viele Objektgruppen mehr. Veranwortlich für die Ausstellung war der Münchener Ratsherr und Direktor des Kulturamtes Max Reinhard, begleitet von Professor Ferdinand Liebermann, einem deutschen Bildhauer, der bei Adolf Hitler in hohem Ansehen stand. Die Ausstellung gehörte zum Begleitprogramm des „Braunen Bands von Deutschland“. Das „Braune Band“ war ein Galopprennen während des nationalsozialistischem Regimes, das auf der Galopprennbahn Riem in München ausgetragen wurde. Der hier ausgestellte Erinnerungsband wurde in einer Auflage von 300 Stück produziert. Dieses Buch hat die Nummer 117 und erschien im August 1937. Der Ausstellungskatalog ist ein sehr aufwändig gearbeitetes Werk mit einem textilen Einband und von Hand eingeklebten schwarz-weiß Fotografien der ausgestellten Exponate. Schenkung: Ruth Rhode, Oer-Erkenschwick

Material / Technique

Papier & Textil

Measurements ...

33 x 44,5 x 5,8 cm (H x B x T)

Printed ...
... when

Relation to places ...

Tags

[Last update: 2016/05/31]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.