museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

Westfälisches Pferdemuseum Einsatz von Pferden in den Bereichen Arbeit, Sport und Freizeit [2013-38a-b]

Locheisen

Locheisen (Westfälisches Pferdemuseum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Westfälisches Pferdemuseum (CC BY-NC-SA)

Description

Zwei Locheisen verschiedener Größe aus Metall: Locheisen sind relativ massive metallene Stifte, die am oberen Ende einen abgeplatteten Kopf haben und von der Mitte bis zum Ende hohl sind. Ab der Mitte befindet sich darüber hinaus auch eine rundlich-ovale bis längliche Öffnung.
Die Locheisen waren in Besitz von Sattler Wilhelm Erpenbeck, geb. 01.08.1935. Er hat 1950 seine Lehre als Sattler und Polsterer bei der Firma Pumpe in Warendorf begonnen und war später von 1973 bis 1999 Sattler im NRW-Landgestüt Warendorf. Während der Zeit als Sattler am Landgestüt Warendorf und darüber hinaus hat er auch privat für das Reitsportgeschäft Diekhans (das Geschäft existiert heute nicht mehr, in Münster gab es das Reitsportgeschäft von 1988 bis 2003 an der Aegidiistr. 33) als Sattler gearbeitet. Herr Erpenbeck hat in seinem Keller eine kleine Sattler-Werkstatt eingerichtet. Von dem Geschäft Diekhans wurden ihm die Sattlerwerkzeuge (neben den Locheisen noch das Halbmondmesser, 2013-27; der Sattlerhammer, 2013-28 und das Kantenrädchen, 2013-29) gestellt, die Herr Erpenbeck im Februar 2013 dem Westf. Pferdemuseum geschenkt hat.

Material / Technique

Metall

Measurements ...

11,6 x 2,7 x 2,7 cm (H x B x T)

Created ...
... when
Was used ...
... who:

Tags

[Last update: 2016/05/10]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.