museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

Westfälisches Pferdemuseum Historisches Reitzubehör [2003-146]

Sattel für Ritt im Seitsitz

Sattel für Ritt im Seitsitz (Westfälisches Pferdemuseum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Westfälisches Pferdemuseum (CC BY-NC-SA)

Description

Sattel für Ritt im Seitsitz aus rotbraunem Leder, reich verziert mit floralen Zierstichen auf dem Sattelsitz: Auf dem rechten Sattelblatt befindet sich eine aufgesetzte kleine Tasche aus Leder. Dazu gehört ein Zaumzeug mit der Inventarnummerr 2003-151.
Eine Papierplakette unter den beiden Sattelblättern benennt den Hersteller des Sattels: "J. Toppetzer engl. Sattler Angl. Nyerreg Gyarto wohnt Jägerzeil No 484 in Wien Praterstraße Eck der 66ten Fuhrmannsgasse".
Bereits im 12. Jahrhundert ritten die Damen im Seitsitz. Während der Kavalier die Zügel führte, saß die Dame seitlich auf einem Sattelkissen und hatte die Füße auf einer kleinen Plattform abgestützt. Da diese Reitform nicht sehr sicher war, wurde am Sattel später ein Sattelhorn angebracht, über das die Dame ihr rechtes Bein legen konnte, um mehr Halt zu haben. Lange Zeit geziemte es sich jedoch für die adelige Dame nicht, schneller als im gesitteten Trab zu reiten. Erst die als begeisterte Reiterin bekannte Kaiserin Elisabeth von Österreich-Ungarn machte das Jagdreiten auch für Frauen populär.

Material/Technique

Leder & Filz & Eisen

Measurements

60 x 55 x 63 cm (H x B x T)

Created ...
... When [About]

Relation to people

Keywords

Object from: Westfälisches Pferdemuseum

Ein ungewöhnliches Konzept und der attraktive Standort Allwetterzoo Münster machen das Westfälische Pferdemuseum zu einem Erlebnis für alle. ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.