museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

Westfälisches Pferdemuseum Zucht, Wildpferde und Wildbahnen [2011-9]

Telemetrie-Sender eines Przewalski-Pferdes

Telemetrie-Sender eines Przewalski-Pferdes (Westfälisches Pferdemuseum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Westfälisches Pferdemuseum (CC BY-NC-SA)

Description

Telemetrie-Sender zur Ortung eines Przewalski-Pferdes aus der Mongolei. Dieses GPS-Halsband besteht aus doppelwandigem Leder, das mit Nieten zusammengefügt wurde und aus drei Kunststoff-Metallstücken, in denen unter anderem der Peilsender lokalisiert ist. Auf dem größten Kunststoff-Metallstück ist ein weißes Klebeband aufgetragen, das beschriftet ist mit "150,34 MHZ", an dem etwas kleineren Kunststoff-Metallstück befindet sich ebenfalls ein weißes Klebeband mit der Aufschrift "GPS02/1". "Ein Teil der im Gobi Nationalpark freigelassenen Takhis wird mit einem Halsband versehen, auf dem ein GPS-Sender montiert ist. Über eine Satellitenübertragung können die Forscher in Wien am PC jederzeit den Standort des Pferdes feststellen. So lassen sich bevorzugte Gebiete und die Größe des benötigten Lebensraums bestimmen. Nach 22 Wochen öffnet sich das Gurtschloss automatisch. Der abgefallene Gurt kann geortet und aufgesammelt werden.", erklärt Prof. Dr. Christian Walzer vom Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie in Wien.

Material/Technique

Leder & Kunststoff & Metall

Measurements

5,5 x 54 x 5,2 cm (H x B x T)

Created ...
... When

Relation to places

Keywords

Object from: Westfälisches Pferdemuseum

Ein ungewöhnliches Konzept und der attraktive Standort Allwetterzoo Münster machen das Westfälische Pferdemuseum zu einem Erlebnis für alle. ...

Contact the institution

[Last update: 2019/07/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.