museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

Stadtmuseum Hagen Porzellansammlung Laufenberg-Wittmann [2000/184]

Koppchen

Koppchen (Historisches Centrum Hagen RR-R)
Provenance/Rights: Historisches Centrum Hagen (RR-R)

Description

Tief gemuldetes Koppchen aus glasiertem, weißem Porzellan mit minimal nach außen gezogenem Rand und niedrigem Standring. Goldbemalung: Goldrand mit nach innen abhängender Spitzenbordüre, die sich u.a. aus C-Schnörkeln zusammensetzt. Kartusche mit Gold gerahmt. Farbige Bemalung (Muffelfarben): Auf der Wandung zwei gegenüber liegende Kartuschen mit Kauffahrteiszenen: a) Links Landeplatz mit farbigem Staffagefiguren, zahlreichen Holzfässern, ankerndem Schiff, von dem nur Mast und ein zusammengerolltes Segel zu sehen sind, und Segelschiffen im Hintergrund. Rechts im fernen Hintergrund violett angerissene Dorfsilhouette mit Turm. b) Landeplatz mit farbigem Staffagefiguren, die einen Dreimaster entladen. Rechts im fernen Hintergrund angerissene Dorfsilhouette mit zwei Türmen. Linker Bildrand mit brauner Säule mit Kugel. Umrahmung der Kartuschen mit goldenem, violetten und rostrotem Rankenwerk sowie mit z.T. fein gestrichelt ausgefüllten Flächen. Zwischenräume zwischen den Kartuschen mit indianischen Streublumen. Spiegel mit rostbrauner, ringförmiger Doppellinie, in deren Mitte ein Bouquet aus rot/blau/gelb/violetten indianischen Blumen mit violetten Konturen gemalt ist.

Material / Technique

Porzellan / gedreht & glasiert & gebrannt & bemalt

Measurements ...

H 4,3 cm; D 7,2 cm

Created ...
... who:
... when [about]
... where

Literature ...

Tags

[Last update: 2018/12/30]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.