museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

Städt. Hellweg-Museum Geseke Hausrat [0000.174]

Kesselhaken

Kesselhaken (Städt. Hellweg-Museum Geseke CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Städt. Hellweg-Museum Geseke / Alexander Arens (CC BY-NC-SA)

Description

Es handelt sich um einen reich verzierten Kesselhaken aus Eisen. Er besteht aus einem breiten Blatt (Sage) mit kleinen, sich nach unten öffnenden Zähnen. Unten hat er einen großen Haken, den eine gewölbte Scheibe ziert. Die Führung hängt an einem großen Ring, an dem der ganze Kesselhaken aufgehängt ist. Die Verbindung der beiden Teile durch eine Metallöse (am oberen Ende der Sage) und einen Riegel ist so ausgeführt, dass man sie gegeneinander verschieben und so den Haken bzw. den Topf höher oder tiefer hängen kann. Die eckig ausgeführte Metallöse am oberen Ende der Sage ist mit dem Blatt vernietet und weist drei Knäufe über dem Blatt und am Ende einen Haken auf. Die Sage ist im unteren Bereich in ballusterartigen Zierformen gesägt und weist oben eine durchbrochene Bekrönung auf. Das Gelenk des Riegels ist am hinteren Ende als Knauf ausgeführt. Die Handhabe erinnert an einen Löwenschweif. Das Führungsgestänge in Höhe des Riegels ornamental ausgeformt.
Marke oberhalb des Hakens.
Alte Bezeichnungen für Kesselhaken sind Sagehale und Sägehal. Nach 1860 setzten sich sogenannte Kochmaschinen durch. Die barocke Ornamentik spricht jedoch für eine wesentlich frühere Datierung.

Material / Technique

Eisen / geschmiedet & genietet

Measurements ...

H 84,5 cm; B 33 cm

Created ...
... when [about]

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2018/02/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.