museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

Städt. Hellweg-Museum Geseke Vereinswesen [0000.248]

Fahne des "Gesellenvereins der Stadt Gesecke"

Fahne des
Provenance/Rights: Städt. Hellweg-Museum Geseke / Alexander Arens (CC BY-NC-SA)

Description

Es handelt sich um eine Auslegerfahne des "Gesellenvereins der Stadt Gesecke". Sie besteht aus einem naturfarbenen Seidenstoff und ist bemalt. In der Mitte befindet sich ein Wappenschild mit einem gleichschenkligen roten Balkenkreuz, dass von einem Eichenkranz eingerahmt ist. Darüber befindet sich der Name des Vereins in einem Schriftband. Oben, unten und links davon wurde ein Rahmen aufgemalt mit vegetabilen, historisierenden Rankornamenten und acht Zunftwappen (Bäcker, Tischler, Schmied, Drechsler, Schuster, Zimmermann, Sattler(?), Schlosser). Rechts gibt es eigenartigerweise kein Rand. Eventuell wurde er später abgeschnitten. Oben und unten befindet sich eine rote Bordüre an der Fahne. Links wurde die Fahne an der Fahnenstange mit Stuhlnägeln angenagelt.
Die Fahne des Gesellenvereins ist in einem fragilen Zustand. Es gibt mehrere Fehlstellen und die Spitze fehlt.

Material / Technique

Seide / bemalt

Measurements ...

H 185 cm; B 166 cm; T/L 243 cm

Created ...
... when [about]
Was used ...
... where

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2018/02/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.