museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

Städt. Hellweg-Museum Geseke Archäologie / Fibeln [0000.559]

Fibel

Fibel (Städt. Hellweg-Museum Geseke CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Städt. Hellweg-Museum Geseke / Alexander Arens (CC BY-NC-SA)

Description

Die runde Fibel aus Bronze wird auch als Preßblechfibel bezeichnet. Auf der Vorderseite befindet sich ein Vierpassknoten in einem doppelten Perlkranz. An den Übergängen zu den erhabenen Zierlementen sind eventuell Reste einer Vergoldung erhalten. Auf der Rückseite sind keine Spuren der Halterung mehr sichtbar, was sich daraus erklärt, dass sie bei einer geprägten Fibel angelötet werden musste.
Die Bezeichnung als Preßblechfibel erscheint dem Bearbeiter als fragwürdig, da die Prägung in diesem Fall nach Art eines Brakteaten erfolgt sein müsste. Auch Spuren einer Durchprägung lassen sich nicht erkennen.
Der Fundort der Fibel ist die Ortswüstung Diderikeshusen bei Büren-Steinhausen.

Material / Technique

Bronze / gegossen & geprägt

Measurements ...

D 2,5 cm

Created ...
... when
Found ...
... where

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2018/04/06]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.