museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

Jüdisches Museum Westfalen Dorsten [o. Invnr.]

Buch: Johann Christoph Bodenschatz (1717-1797): Aufrichtig Deutsch Redender Hebräer, Frankfurt/Leipzig, 1756

Buch: Johann Christoph Bodenschatz (1717-1797): Aufrichtig Deutsch Redender Hebräer,  Frankfurt/Leipzig, 1756 (Jüdisches Museum Westfalen Dorsten CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Jüdisches Museum Westfalen Dorsten (CC BY-NC-SA)

Description

Mit Kupferstich-Titelbild und 29 Kupfertafeln. Der erste Band enthält eine historische Einleitung, der zweite alle Feste und Zeremonien der Juden, der dritte ihre dogmatische Theologie, die "Gebräuche im Gemeinen Leben der Juden" werden im 4. Band beschrieben. Die schön gestochenen Tafeln, dem Zeitgeschmnack des Rokoko verpflichtet, illustrieren jüdischen Kultus und tägliches Leben.

Bodenschatz war protestantischer Theologe in Bayreuth. Sein Hauptwerk „Kirchliche Verfassung der heutigen Juden, sonderlich derer in Deutschland…“, („Aufrichtig Deutsch…“ war die 2. Auflage), behandelte die jüdischen Gebräuche und Zeremonien, wie er sie verstand. Wichtig ist dieser Band als Beleg für das wissenschaftlich-theologische Interesse am Judentum, den Kenntnisstand der Epochen und die Anschauungsweise christlicher Zeitgenossen.

Material/Technique

Leder & Papier

Measurements

H 24 cm ; L 20 c ; B 8 cm

Created ...
... When
... Where

Keywords

Object from: Jüdisches Museum Westfalen Dorsten

Das Jüdische Museum Westfalen entstand aus einer Bürgerinitiative. Bis heute wird es von dem „Verein für jüdische Geschichte und Religion ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.