museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

Städt. Hellweg-Museum Geseke Archäologie / Ante Handwerk [0000.666]

Beil

Beil (Städt. Hellweg-Museum Geseke CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Städt. Hellweg-Museum Geseke / Alexander Arens (CC BY-NC-SA)

Description

Es handelt sich um ein Lappenbeil mit einer einseitigen Öse, durch die eine Schnur zur Sicherung der Befestigung gezogen werden konnte. Die Breite der wenig ausschwingenden Schneide beträgt 27mm. Die "Lappen" oder Randleisten setzen bereits knapp unterhalb der Mitte an. Technologisch stellt diese Beilform eigentlich eine Vorstufe der Tüllenbeile dar. Die "Lappen" dienten zur Aufnahme der Schäftung, die mit Schnur o.ä. an der Öse gesichert wurde. Nach K. Kibbert lässt sich dieses Exemplar als eigenständiger Typ Geseke-Biblis einordnen.
Gefunden wurde das Objekt in der Feldmark von Geseke.

Material/Technique

Bronze / gegossen

Measurements

H 4 cm; B 4,2 cm; T/L 14 cm

Created ...
... When [About]
Found ...
... Where

Literature

Keywords

Object from: Städt. Hellweg-Museum Geseke

An der Nordseite des Hellwegs fällt ein mächtiger Fachwerkbau auf, der alle seine Nachbarn überragt. Dieses prächtige und großräumige ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.