museum-digitalwestfalen

Schließen
Schließen
Städt. Hellweg-Museum Geseke Paläontologie [0000.707]

Wollhaarmammut (Oberschenkelknochen)

Oberschenkelknochen eines Wollhaarmammuts (Städt. Hellweg-Museum Geseke CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Städt. Hellweg-Museum Geseke / Alexander Arens (CC BY-NC-SA)
"Oberschenkelknochen eines Wollhaarmammuts

Herkunft/Rechte: 
Städt. Hellweg-Museum Geseke (CC BY-NC-SA)

"Oberschenkelknochen eines Wollhaarmammuts

Herkunft/Rechte: 
Städt. Hellweg-Museum Geseke (CC BY-NC-SA)

"Oberschenkelknochen eines Wollhaarmammuts

Herkunft/Rechte: 
Städt. Hellweg-Museum Geseke (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Dieses Objekt wird als Oberschenkelknochen eines Mammutbabies bezeichnet. Es handelt sich um ein Knochenfragment eines Wollhaarigen Mammuts (Mammuthus primigenius). Lebensraum der Mammute war die tundraartige Kaltsteppe. Das Wollhaarmammut entsprach in der Größe etwa den heute lebenden Elefanten. Sein Aussterben fällt mit den klimatischen Veränderungen zum Ende der Eiszeit zusammen. Auch die starke Bejagung durch den Menschen könnte zum Aussterben in unserem Raum vor rund 12000 Jahren beigetragen haben. Restpopulationen gab es bis vor etwa 4000 Jahren auf der Wrangel-Halbinsel (Sibirien) .
Als Fundort des Objektes wird in der Vitrine eine Kiesgrube bei Salzkotten-Mantinghausen angegeben.

Maße

H 9 cm; B 17,5 cm; T/L 48 cm

Gefunden ...
... wo More about the place
Hat gelebt ...
... wann

Schlagworte

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Städt. Hellweg-Museum Geseke

Objekt aus: Städt. Hellweg-Museum Geseke

An der Nordseite des Hellwegs fällt ein mächtiger Fachwerkbau auf, der alle seine Nachbarn überragt. Dieses prächtige und großräumige...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.