museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

Städt. Hellweg-Museum Geseke Architektur [0000.824]

Balken

Balken (Städt. Hellweg-Museum Geseke CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Städt. Hellweg-Museum Geseke / Alexander Arens (CC BY-NC-SA)

Description

Bei diesem Objekt befindet sich die geschnitzte Schrift in einem erhaben ausgeführten, rechteckigen Rahmen und unter zwei Wappenkartuschen. Ein Lateinischer Spruch mit Chronogramm wird flankiert von den Wappen der Familien Hesse und Nolten. Diese Wappenschilde sind eigenartig linear gearbeitet und habe barocke Formen.
Die geschnitzten Inschriften lauten: "WILHELMUS HESSE "(Sichtseite, links), "SIT TUUS INGRESSUS PROSPER FAVSTVSQUE REGRESSUS INTRANDO GAVDE SIC ABEVNDO VALE" (Sichtseite, mittig) und "ANNA MARIA NOLTEN" (Sichtseite rechts).
Das Objekt war ein Torbalken und stammt aus einem Haus in der Bäckstraße 2 in Geseke. Das Haus wurde vor 1928 abgebrochen. Der Balken befand sich später im Besitz des Unternehmers Rotermund. Der vorhandene Abschnitt des Torbalkens war bereits zum "Zierstück" (Arens) umgearbeitet und mit einem hölzernen, 17 cm tiefen, eingekürzten Sims versehen worden. Inwiefern dieser in einem origialen Zusammenhang steht, ist unklar.

Material/Technique

Eiche / geschnitzt

Measurements

H 61,5 cm; B 261 cm; T/L 17 cm

Created ...
... When
... Where

Literature

Keywords

Object from: Städt. Hellweg-Museum Geseke

An der Nordseite des Hellwegs fällt ein mächtiger Fachwerkbau auf, der alle seine Nachbarn überragt. Dieses prächtige und großräumige ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.