museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

Städt. Hellweg-Museum Geseke Mobiliar [0000.299]

Schrank

Schrank (Städt. Hellweg-Museum Geseke CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Städt. Hellweg-Museum Geseke / Alexander Arens (CC BY-NC-SA)

Description

Dieser hochformatige Eichenschrank hat einen ungleichen, dreiachsigen Korpus. Auf der linken Seite befinden sich zwei gleiche Türen. Der Teil auf der rechten Seite umfasst dagegen etwas weniger als ein Drittel des Schrankes. In diesem Teil befinden sich oben zwei Klappen und darunter eine feststehende Füllung. Das untere Brett am Schrank ist mit einem wellig-bogenförmig ausgeschnittenem Sockelfries versehen. Rechts und links steht der Schrank auf Kufen. Außerdem hat er ein aufgesetztes, profiliertes Gesims, dass mit konkav und konvex gehobelten Viertelkreisen und einem rechteckigen Zinnenfries verziert ist. Die Türen wurden von außen mit ausgeschnittenen eisernen Scharnieren angeschlagen. Diese laufen an den Enden in Schnörkeln aus. Bei den Klappen sind sie dagegen schlicht und verdeckt. Die Schlüsselbleche und Türringe in umgekehrter Herzform sind bei den drei Teilen gleich, wobei der Türring an der linken Tür fehlt.
Die horizontale Gliederung der beiden linken Türen läuft nicht in den rechten Teil durch. Die Türen sind in je drei unterschiedlich große Füllungen und Querriegel mit einem prismenartigen Element gegliedert. Von diesen Elementen befindet sich auf der rechten Seite nur eines und das ist höhenversetzt. Die Rahmen der Klappen sind unterschiedlich breit. Die mittleren Füllungen haben ein schmales Gesims an der Unterkante. Darauf befinden sich rechts und links zwei pilasterartige Elemente mit aufsteigendem Blatt- oder Schuppendekor. Auf den Pilastern sitzt ein Rundbogen. Die Ecken sind mit einem Blattornament gefüllt. Die übrigen Füllungen werden schlicht und von profilierten Leisten gerahmt. Die oberen Türfüllungen sind schmal und querrechteckig.
An einigen Brettern der Front befinden sich Nuten und ähnliches, die keine Funktion haben. Dies und die gestalterischen Brüche deuten auf Umbauten und Reparaturen hin. Der Schrank hat auch fünf moderne Einlegeböden. Im alten Inventarverzeichnis wird der Schrank als Renaissanceschrank "aus dem Besitz einer Geseker Stiftsdame" bezeichnet. Die Datierung ist aber auch wegen der Umbauten unsicher.

Material/Technique

Holz

Measurements

H 189 cm; B 167 cm; T/L 64,5 cm

Created ...
... When [About]

Keywords

Object from: Städt. Hellweg-Museum Geseke

An der Nordseite des Hellwegs fällt ein mächtiger Fachwerkbau auf, der alle seine Nachbarn überragt. Dieses prächtige und großräumige ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.