museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

Städt. Hellweg-Museum Geseke Sakrales [0000.514]

Glocke

Glocke (Städt. Hellweg-Museum Geseke CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Städt. Hellweg-Museum Geseke / Alexander Arens (CC BY-NC-SA)

Description

Es handelt sich um eine Behelfsglocke aus Zinkguß. Krone und Schwengel bestehen aus Eisen.
Die Glocke wurde in Brilon gegossen. Sie sollte in der Geseker Stadtkirche als Ersatz für die eingezogenen Glocken dienen. Später gehörte die Glocke zur ersten Ausstattung der Geseker Marienkirche. Diese wurde in den Nachkriegsjahren zwischen 1954 und 1957 errichtet, da die Zahl der Gläubigen im Süden der Stadt unter anderem durch den Zuzug von Vertriebenen stark zugenommen hatte. Nach nur einem Jahr wurde sie durch eine Bronzeglocke ersetzt.

Material/Technique

Zink & Eisen / gegossen

Measurements

H 75 cm; D 69,5 cm

Created ...
... When
... Where
Was used ...
... Where
Was used ...
... When
... Where

Keywords

Created
Brilon
8.56777763366751.395557403564db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Was used
St. Peter (Geseke)
8.510700225830151.6416015625db_images_gestaltung/generalsvg/Event-6.svg0.066
Was used
St. Marien (Geseke)
8.509650230407751.633415222168db_images_gestaltung/generalsvg/Event-6.svg0.066
Map
Was used Was used
1957 - 1958
Created Created
1940 - 0
1939 2020

Object from: Städt. Hellweg-Museum Geseke

An der Nordseite des Hellwegs fällt ein mächtiger Fachwerkbau auf, der alle seine Nachbarn überragt. Dieses prächtige und großräumige ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.