museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

Städt. Hellweg-Museum Geseke Bildende Kunst / Portrait [0000.862]

Kupferstich: Guillaume de Lamboy

Kupferstich: Guillaume de Lamboy (Städt. Hellweg-Museum Geseke CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Städt. Hellweg-Museum Geseke / Alexander Arens (CC BY-NC-SA)

Description

Dieser Kupferstich zeigt ein Bildnis des kaiserlichen Feldmarschalls Guillaume de Lamboy (* um 1590, vermutlich in Flandern, † 12. Dezember 1659 in Böhmen). Dargestellt ist er im Harnisch und halb nach links gewandt Er greift aus dem ovalen Rahmen heraus und hält den Marschallstab in der Linken. Unter dem Bildnis befindet sich ein französischer Text mit dem Titel und der Funktion, u. a.: "Guilhaume Baron De Lamboy, [...]".
Die Signatur unten rechts lautet: "Antuerpiae apud Pet. de Iode. 1649". Der Hersteller war demnach Pieter de Jode d. J. (* 1604 / 1606 in Antwerpen, † nach 1674 in England) aus Antwerpen. Er arbeitete im Umkreis von Rubens und van Dyck.
Guillaume de Lamboy war 1646 bis 1648 Befehlshaber der kaiserlichen Truppen im Westfälischen Kreis. Im März 1648 belagerte er die in Geseke eingeschlossenen Hessen unter Generalleutnant Johann von Geyso. Der Kommandant eines Entsatzheeres, Ernst von Hessen-Kassel-Rheinfels-Rotenburg, wurde gefangen genommen und später ausgetauscht.

Material/Technique

Papier / gedruckt

Measurements

H 17 cm; B 12,5 cm (Blatt ohne Rahmen)

Was depicted (Actor) ...
... Who:
Printing plate produced ...
... Who:
... When
... Where

Links / Documents

Keywords

Object from: Städt. Hellweg-Museum Geseke

An der Nordseite des Hellwegs fällt ein mächtiger Fachwerkbau auf, der alle seine Nachbarn überragt. Dieses prächtige und großräumige ...

Contact the institution

[Last update: -0001/11/30]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.