museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

Städt. Hellweg-Museum Geseke Bildende Kunst / Portrait [0000.863]

Kupferstich: Johann Jacob Graf von Bronckhorst zu Anholt

Kupferstich (Städt. Hellweg-Museum Geseke CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Städt. Hellweg-Museum Geseke / Alexander Arens (CC BY-NC-SA)

Description

Dieser Kupferstich zeigt ein Portrait von Johann Jacob Graf von Bronckhorst zu Anholt (*um 1580, gest. 1630). Das Brustbild befindet sich in einem Oval mit einer Umschrift (u. a. "IO:IACOBVS AB ANHOLT etc:[...]"). Der Körper des Grafen ist nach rechts gewandt. Er trägt eine Rüstung, eine Schärpe und einen Mühlradkragen. Unter dem Bildnis befindet sich ein lateinischer Vierzeiler, er beginnt mit: "Hic ille est fame celebratus ANHOLDIVS Heros [...]".
Laut Angaben aus dem Kunsthandel stammt der Kupferstich aus dem Buch "Theatrum Europaeum" von Matthäus Merian d.Ä..
Johann Jacob Graf von Bronckhorst war Feldherr und seit 1620 General der katholischen Liga im Dienste Maximilians I. von Bayern. 1622 wurde er zum Feldmarschall ernannt. Er führte das Entsatzheer, das 1622 die Belagerung Gesekes beendete. Zuvor hatte er Christian von Braunschweig 1621 im Busecker Tal geschlagen. 1623 traf er bei Stadtlohn abermals auf Christian von Braunschweig.
Der Kupferstich befindet sich in einem modernen Rahmen.

Material/Technique

Papier / gedruckt

Measurements

H 15,5 cm; B 11,5 cm (Blatt ohne Rahmen)

Links / Documents

Keywords

Object from: Städt. Hellweg-Museum Geseke

An der Nordseite des Hellwegs fällt ein mächtiger Fachwerkbau auf, der alle seine Nachbarn überragt. Dieses prächtige und großräumige ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.