museum-digitalwestfalen

Schließen
Schließen
Geomuseum der WWU Münster Fossilien Europas [Rauten-Nr. 8652]

Kieferbruchstück des Pferdeverwandten Palaeotherium

Kieferbruchstück des Pferdeverwandten Palaeotherium (Geomuseum der WWU Münster CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Geomuseum der WWU Münster (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Dies ist Oberkiefer-Bruchstück mit Backenzähnen eines so genannten "Urpferds", der Pferde-Verwandten Palaeotherium magnum CUVIER.

Die Palaeotherien (Familie Palaeotheriidae) wurden lange für einen Seitenast der Pferde gehalten, doch es gibt feine Unterschiede im Skelett. Außerdem fand die Entwicklung der Pferde in Nordamerika (und vielleicht Asien?) statt, während die Palaeotherien bis zu ihrem nachkommenlosen Aussterben vor 34 Mio Jahren auf Europa beschränkt waren.

Die Tiere waren tapirartig: etwa einen Meter hoch und lang, mit kurzen, dicken Beinen. Dies ist eine Anpassung an den Lebensraum feuchter, dichter Sumpfwälder. Ähnlich wie bei den frühen Pferden besaßen die Zehen keine Hufe und ruhten stattdessen auf einem Laufpolster. Die Zähne sind niedrig und zeigen ein pferdeähnliches Kronenmuster.

Alter: ca. 35 Mio. Jahre, Phosphorites de Quercy, Priabonium, Eozän
Fundort: Bach b. Lalbenque, Dept. Lot/Frankreich

Maße

5 x 4 x 4 cm

Gefunden ...
... wann
... wo More about the place

Bezug zu Orten oder Plätzen

Links/Dokumente

Schlagworte

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Gefunden
Lalbenque
1.5447221994444.338611602783db_images_gestaltung/generalsvg/Event-2.svg0.062
Hat gelebt
Lalbenque
1.5447221994444.338611602783db_images_gestaltung/generalsvg/Event-21.svg0.0621
[Geographischer Bezug]
Frankreich
247db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Karte
Hat gelebt Hat gelebt
-38000000 - -33900000
Gefunden Gefunden
1840 - 1860
-38000001 1862
Geomuseum der WWU Münster

Objekt aus: Geomuseum der WWU Münster

Das Geomuseum der WWU wurde 1824 als "museum mineralogicum et zoologicum" gegründet und hat eine wechselvolle Geschichte mit Abspaltungen und ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.