museum-digitalwestfalen

Close
Close
rock ’n’ popmuseum Memorabilia [2006.834]

Bühnenplan "The Wall - Live in Berlin"

Bühnenplan "The Wall - Live in Berlin" (rock ’n’ popmuseum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: rock ’n’ popmuseum (CC BY-NC-SA)
"Bühnenplan "The Wall - Live in Berlin"

Provenance/Rights: 
rock ’n’ popmuseum (CC BY-NC-SA)

"Bühnenplan "The Wall - Live in Berlin"

Provenance/Rights: 
rock ’n’ popmuseum (CC BY-NC-SA)

"Bühnenplan "The Wall - Live in Berlin"

Provenance/Rights: 
rock ’n’ popmuseum (CC BY-NC-SA)

Description

Mehrteiliger Stageplan für das Konzert "The Wall - Live in Berlin" von Roger Waters am 21. Juli 1990 in Berlin.

Herzstück des aufwändigen Konzerts, das in Berlin zwischen Potsdamer Platz und Brandenburger Tor im ehemaligen Niemandsland zwischen der Bundesrepublik Deutschland und DDR stattfand, war der riesige Nachbau einer Mauer. Er war etwa 170 Meter lang und 25 Meter hoch. Der Aufbau des Equipments für die Veranstaltung dauerte gemäß Konzertveranstalter Peter Rieger knapp zwei Monate.

Mehr als 350.000 Zuschauer, davon etwa 220.000 zahlende, verfolgten das Konzert, bei dem neben Pink-Floyd-Sänger Waters zahlreiche weitere namhafte Künstler wie die Scorpions, Cyndi Lauper, Van Morrison und Sinead O'Connor auftraten.

Material/Technique

Papier / gedruckt

Measurements

H: 62 cm, B: 109 cm

Was used ...
... When
... Where More about the place

Links / Documents

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

rock ’n’ popmuseum

Object from: rock ’n’ popmuseum

Am 21. Juli 2004 öffnete das europaweit einzige Haus der Rock- und Popgeschichte nahe der niederländischen Grenze, in der westfälischen Stadt ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.