museum-digitalwestfalen

Close
Close
Stadtmuseum Lippstadt Textiles [4090c]

Geldbeutel mit Perlenverzierung

Geldbeutel, mit Perlenverzierung (Stadtmuseum Lippstadt RR-F)
Provenance/Rights: Stadtmuseum Lippstadt / Peter Freitag (RR-F)

Description

Die kleine runde Tasche bzw. der Geldbeutel ist aus zwei gleich gearbeiteten Strickteilen zusammengesetzt. Die runden, aus gelbem Seidengarn gestrickten Teile sind, in der Mitte mit wenigen Maschen beginnend, durch die Aufnahme von Maschen innerhalb des siebenstrahligen Sternenmotivs geformt Die Zunahmestellen sind unter den Stahlperlen nicht zu erkennen. Zwischen die Spitzen sind kleine Punktformen gesetzt. Nach 4 cm Strickarbeit schließen die Teile mit einer Reihe Lochmuster ab. Die beiden Kreise sind zu einem Beutel zusammengehäkelt und jeweils mit einer Stahlperle in die vorgesehenen Löcher des runden Verschlussbügels genäht. Die Nähte haben sich größtenteils gelöst. Der untere Rand der Tasche ist mit einer Reihe Metallfransen verziert, deren Teile, Plättchen, Stäbchen und Kugeln, mit Ösen verbunden sind.
C. M.

Material/Technique

Seide, Stahlperlen, Metall, Strickarbeit

Measurements

Höhe 11,5 cm Breite 8,5 cm

Created ...
... When

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Stadtmuseum Lippstadt

Object from: Stadtmuseum Lippstadt

Das Stadtmuseum Lippstadt ist in einem ehemaligen Patrizierhaus im Zentrum der Altstadt untergebracht. Sein jetziges Aussehen erhielt das Haus im 18. ...

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.