museum-digitalwestfalen

Schließen
Schließen
Siegerlandmuseum Wohnkultur des 19. Jahrhunderts [63]

Küstenlandschaft

Küstenlandschaft (Verein der Freunde und Förderer des Siegerlandmuseums e.V. CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Verein der Freunde und Förderer des Siegerlandmuseums e.V. (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Die beiden Meister der Düsseldorfer Malerschule, Oswald Achenbach und sein jüngerer Bruder Andreas, führen über Kaufleute, Pfarrer und Lehrer ihren Ursprung in väterlicher Linie nach Siegen zurück, wo Hermann Achenbach, der älteste in der Reihe der Namensträger, im Jahre 1616 als Mitglied der Weberzunft nachgewiesen ist.
Andreas Achenbachs Talent für eine künstlerische Karriere wurde bereits in frühen Jahren entdeckt. Mit 12 wurde er für kurze Zeit als Schüler an der renommierten Düsseldorfer Akademie akzeptiert, konnte sich jedoch nur schwer in den Unterricht einfügen. Als weitgehender Autodidakt entwickelte er sich schnell zu einem Meister der Landschaftsmalerei. Sein Markenzeichen wurden Marinebilder. Immer wieder wiederholte er das Thema der stürmisch bewegten See unter drohendem Gewitterhimmel oder das der in Seenot geratenen Schiffe. Diese Werkgruppe wird ergänzt durch eine Reihe nordischer Landschaften und Ansichten niederländischer Hafenstädte, zu denen er durch seine zahlreichen Reisen inspiriert wurde. Andreas Achenbach bemühte sich in seinen Kompositionen um eine realistische Schilderung der Natur. Er wollte die Natur um ihrer selbst willen und ohne Nebenbedeutung durch biblische und/oder mythologische Ereignisse und Figuren darstellungswürdig machen. Um 1850 stand er im Zenit seines künstlerischen Schaffens und wurde als "Führer der naturalistischen Richtung", als "Morgenrot des Realismus in Deutschland" gefeiert.

Material/Technik

Öl auf Holz

Maße

250 x 315 mm

Gemalt ...
... wer: Zur Personenseite: Andreas Achenbach (1815-1910)
... wann

Literatur

Schlagworte

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Siegerlandmuseum

Objekt aus: Siegerlandmuseum

Das Siegerlandmuseum im Oberen Schloss Das Obere Schloss in Siegen, eine wehrhafte Höhenburg, wurde 1259 erstmals urkundlich erwähnt und war im ...

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.