museum-digitalwestfalen

Schließen
Schließen
Stadtmuseum Lippstadt Textiles [2172]

Stuhlkissen in Gobelinstickerei

Stuhlkissen in Gobelinstickerei (Stadtmuseum Lippstadt RR-F)
Herkunft/Rechte: Stadtmuseum Lippstadt / Peter Freitag (RR-F)

Beschreibung

Das kleine Kissen in Form eines Hörnchens wurde als Nackenstütze verwendet. Es handelt sich um eine Glas- und Metallperlenstickerei auf Stramin. Auf acht abgerundeten und zu den Ecken kleiner werdenden Feldern in roter Kreuzstichsticherei sind mit Perlen in den Farben weiß, hell- und dunkelbraun, transparent und messing Rosenmotive eingestickt. Die Felder sind mit Metallperlen umrahmt und in einen dunkelbraun gestickten Grund eingebettet. Zwei gefältelte rote Webbänder und eine Reihe Metallperlen sind über die Verbindungsnaht von Vorder- und Rückseite gesetzt. Das Kissen ist fest ausgestopft und mit rotem Baumwollgewebe hinterfüttert.
C. M.

Material/Technik

Leinen, Wolle, Baumwolle, Glas- und Metallperlen, Füllung, Näh- und Stickarbeit

Maße

Objektmaß: 9 cm x 21 cm x 37 cm

Hergestellt ...
... wann

Schlagworte

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Stadtmuseum Lippstadt

Objekt aus: Stadtmuseum Lippstadt

Das Stadtmuseum Lippstadt ist in einem ehemaligen Patrizierhaus im Zentrum der Altstadt untergebracht. Sein jetziges Aussehen erhielt das Haus im 18. ...

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.