museum-digitalwestfalen

Close
Close
Stadtmuseum Lippstadt Textiles [2012/015]

Bettbezug aus handgewebtem Leinen

Bettbezug aus handgewebtem Leinen (Stadtmuseum Lippstadt RR-F)
Provenance/Rights: Stadtmuseum Lippstadt / Peter Freitag (RR-F)

Description

Der Bettbezug aus handgewebtem Leinen ist aus verschiedenen Stücken zusammengesetzt. Die sehr zerschlissene Rückseite in weiß hat in der Mitte eine Übernaht, mit der die 125 cm langen Stoffstreifen an der Webkante zusammengenäht wurden. Ein Streifen von 40 x 150 cm Baumwollgewebe ist am oberen Ende quer eingesetzt worden. Die blau-rot-weiß karierte Fläche der Oberseite ist aus zwei 142 cm langen Streifen mit einer Kappnaht verbunden. Ergänzt wurde die Fläche, wiederum quer, mit einem Streifen Leinen von 35 x 150 cm Länge. Der Bezug wird mit drei Bänderpaaren am Fußende geschlossen. Vermutlich war der gesamte obere Teil des Bezugs verschlissen und wurde mit vorhandenen Materialien repariert. Das karierte Leinen, das die Oberseite bildete, ist dabei am besten erhalten.
C. M.

Material/Technique

Leinen, Web- und Näharbeit

Measurements

Länge 190 cm, Breite 150 cm

Created ...
... When [About]
... Where More about the place

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Stadtmuseum Lippstadt

Object from: Stadtmuseum Lippstadt

Das Stadtmuseum Lippstadt ist in einem ehemaligen Patrizierhaus im Zentrum der Altstadt untergebracht. Sein jetziges Aussehen erhielt das Haus im 18. ...

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.