museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

Museen der Stadt Lüdenscheid Dauerausstellung der Städtischen Galerie [2000/683]

Selbstbildnis III (Ida Gerhardi)

Selbstbildnis III (Ida Gerhardi) (Museen der Stadt Lüdenscheid CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museen der Stadt Lüdenscheid / Nicolas Schönherr (CC BY-NC-SA)

Description

Die Arzttochter Ida Gerhardi (geb. 1862 in Hagen) wächst in Detmold auf und beginnt 1891 ihr Studium an der privaten Académie Colarossi in Paris. Die französische Metropole ist bis 1913 ihr Lebens- und Schaffensmittelpunkt. Aufgrund einer schweren, chronischen Erkrankung muss sie Paris verlassen und lebt bis zu ihrem Tod 1927 in Lüdenscheid, im Haushalt ihre Bruders, des Arztes Karl August Gerhardi.
Das Selbstbildnis zeigt Ida Gerhardi 1905 in Paris. Mit Disziplin, Selbstbewusstsein und in regem Austausch mit befreundeten Künstlerkollegen und -innen entwickelt sie sich zu einer bemerkenswerten Porträtistin. Zwischen den Metropolen Berlin und Paris gilt sie als engagierte Verhandlungspartnerin für Kolleginnen, Kunstsammler, Galerie- und Museumsleiter, sie vermittelt Kunstankäufe und organisiert Ausstellungen.

Material/Technique

Öl auf Leinwand

Measurements

LxB: 54 x 64 cm

Was depicted (Actor) ...
... Who:
Painted ...
... Who:
... When
... Where

Literature

Keywords

Object from: Museen der Stadt Lüdenscheid

Der seit 1988 für die Öffentlichkeit zugängliche große Museumskomplex an der Sauerfelder Straße besteht aus zwei historischen Gebäuden und ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.