museum-digitalwestfalen

Schließen
Schließen
Stadtmuseum Lippstadt Spielzeug [2014/066-003]

Morgenmantel für eine große Puppe

Morgenmantel für eine große Puppe (Stadtmuseum Lippstadt RR-F)
Herkunft/Rechte: Stadtmuseum Lippstadt / Peter Freitag (RR-F)

Beschreibung

Der Morgenmantel für Puppen ist aus einem blumenbedruckten Baumwolle-Viscosesatin gearbeitet, einem typischen Material für Nachtwäsche der 1950er und 1960er Jahre. Dabei ist die Kette des Gewebes aus dem glänzenden Material Viscose, der nachträglich angerauhte Schuss aus Baumwolle. Der Puppenmantel ist vermutlich aus Stoffresten geschnitten, was an den knappen Einschlägen und den sichtbaren Webkanten der Ärmelsäume zu erkennen ist.
An eine 9 cm tiefe Passe ist ein rechteckiges Stoffstück ohne Seitennähte und leicht angekräuselt als Rockteil angesetzt. Die Ärmel sind gerade geschnitten, der kleine runde Halsausschnitt mit einem rosa Schrägband eingefasst. Geschlossen wird der Morgenmantel mit zwei kleinen Druckknöpfen an der Passe.
C. M.

Material/Technik

Baumwoll-Viscose Satin, Näharbeit

Maße

Objektmaß: 42 cm x 46 cm

Hergestellt ...
... wann

Schlagworte

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Stadtmuseum Lippstadt

Objekt aus: Stadtmuseum Lippstadt

Das Stadtmuseum Lippstadt ist in einem ehemaligen Patrizierhaus im Zentrum der Altstadt untergebracht. Sein jetziges Aussehen erhielt das Haus im 18. ...

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.