museum-digitalwestfalen

Close
Close
Hellweg-Museum Unna Postkarten [2017/53]

Beitragsquittungskarte: Ausländerbetreuung der Deutschen Arbeitsfront

Beitragsquittungskarte (Hellweg-Museum Unna CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Hellweg-Museum Unna (CC BY-NC-SA)
"Beitragsquittungskarte

Provenance/Rights: 
Hellweg-Museum Unna (CC BY-NC-SA)

"Beitragsquittungskarte

Provenance/Rights: 
Hellweg-Museum Unna (CC BY-NC-SA)

Description

Beitragsquittungskarte der "Ausländerbetreuung der Deutschen Arbeitsfront", ausgestellt am 7. November 1942 für Paul Reibel, geboren am 8.9.1896 in Troyes (Kreis Aube) in Frankreich. Die Beiträge an die Deutsche Arbeitsfront wurden laut Karte ab dem 1. Oktober 1942 vom Gehalt abgezogen. Unten rechts auf der Kartenvorderseite befindet sich der Stempel des Betriebes, der den Arbeiter beschäftigte: "Wasserwerk für das nördliche westfälische Kohlenrevier Betriebsverwaltung UNNA" (später Gelsenwasser AG).

Rückseitig befinden sich die aufgeklebten Beitragsmarken für Oktober 1942 bis Januar 1943. Von Februar 1943 bis Dezember 1943 sind lediglich Beitragszahlen handschriftlich eingetragen.

Material/Technique

Gedruckt & geschrieben & geklebt & gestempelt

Measurements

H 10,5; B 14,6 cm

Created ...
... Who: Zur Personenseite: Wasserwerk Unna (heute Gelsenwasser)
... When
... Where More about the place
Hellweg-Museum Unna

Object from: Hellweg-Museum Unna

Das 1928 gegründete Hellweg-Museum Unna ist seit 1936 in der für Graf Engelbert III. von der Mark erbauten Stadtburg untergebracht. Schwerpunkte ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.