museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Abtei Liesborn des Kreises Warendorf Niederländische und flämische Malerei des 17. bis 19. Jahrhunderts [87/57]

Überfall auf ein Dorf

Überfall auf ein Dorf (Museum Abtei Liesborn des Kreises Warendorf CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Abtei Liesborn des Kreises Warendorf / Andrea Felske (CC BY-NC-SA)

Description

Aus Mecheln stammend und seit 1591 in Amsterdam ansässig, malte Vinckeboons neben Genreszenen mit Vorliebe Waldlandschaften. Das Liesborner Bild zeugt vom Dialog mit Werken von Pieter Breughel d. Ä. und Gillis van Conixloo. Dargestellt ist die Vertreibung plündernder Soldaten aus einem Dorf. Raub, Überfälle und Wegelagerei waren Auswüchse des Krieges. Konfessionelle Gründe zwangen die Familie des Malers ihre flandrische Heimat zu verlassen, wo seit 1568 der Befreiungskrieg gegen die katholischen Spanier wütete. Betroffen von Unterdrückung und Ausbeutung waren immer wieder auch die Bauern, die sich auf der Darstellung von Vinckeboons erfolgreich gegen die ungleich besser bewaffneten Plünderer zur Wehr setzen. Die zuletzt Sebastian Vrancx (1573 - 1647) zugeschriebene Staffage zeugt gegenüber älteren Darstellungen flämischer Tradition von einer stärkeren Individualisierung der Figuren. Ihre lockere Anordnung und Einbindung in die Landschaft spricht für ein Spätwerk des Malers.

Material/Technique

Öl auf Leinwand

Measurements

HxB: 42 x 61,7 cm

Painted ...
... Who:
... When

Literature

Keywords

Object from: Museum Abtei Liesborn des Kreises Warendorf

Das Museum Abtei Liesborn des Kreises Warendorf befindet sich in der barocken Abtresidenz der ehemaligen Benediktinerabtei in Liesborn. Die ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.