museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

Südsauerlandmuseum Attendorn Freidhoff [2018/18]

Antlitz Christi nach Annibale Carracci

Antlitz Christi nach Annibale Carracci (Südsauerlandmuseum Attendorn CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Südsauerlandmuseum Attendorn / Monika Löcken (CC BY-NC-SA)

Description

Das Blatt entstand nach dem Originalgemälde des italienischen Malers und Kupferstechers Annibale Carracci (1560-1609). Sein Bild „Christuskopf“ befand sich in der Gemäldegalerie Alte Meister der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und wird seit 1945 vermisst.
Halb nach links gewandt, hebt sich der von hellen Locken und kurzem hellen Bart umrahmte Kopf Christi vom grauen Hintergrund ab. Am Hals kommt ein Stück Tunika zum Vorschein.
Auf dem Blatt befindet sich folgender Text:
„Annib. Carracci gemalt, J.J. Freidhof geschabt“, darunter:“…Fürstin Luise, Fürstin von Anhalt…“
Da Freidhoff diese Kupferplatte für die Fürstin von Anhalt-Dessau, Luise Henriette Wilhelmine von Brandenburg-Schwedt (1750-1811) hergestellt hat, ist sie mit hoher Wahrscheinlichkeit während seiner künstlerischen Tätigkeit an der Chalkographischen Gesellschaft zu Dessau zwischen 1795 und 1798 entstanden.

Material/Technique

Papier/Schabkunst (Mezzotinto)

Measurements

Höhe: 28,80 cm, Breite: 24,00 cm

Created ...
... Who:
... When [About]
... Where

Tätigkeit an der Chalkographischen Gesellschaft zu Dessau

Relation to people

Literature

Keywords

Object from: Südsauerlandmuseum Attendorn

Der volle Name des Museums lautet "Südsauerlandmuseum Attendorn - Museum für Kunst- und Kulturgeschichte des Kreises Olpe in Attendorn" Das ...

Contact the institution

[Last update: 2019/11/21]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.