museum-digitalwestfalen

Close

Search museums

Close

Search collections

Hellweg-Museum Unna Hausrat [80/2962]

Wappenschild & Hölzernes Wappen des Amtes Unna-Kamen

Wappenschild & Hölzernes Wappen des Amtes Unna-Kamen ( CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: (CC BY-NC-SA)

Description

Hölzerne, farbig gefasste Wappentafel mit dem Wappen des Amtes Unna-Kamen. Schildform unten halbkreisförmig gerundet. Wappentafel aus zwei Teilstücken zusammengesetzt. Vorderseite geschnitzt, Darstellung im Relief. Beschreibung des Wappens: Gespaltenen von Gold und Blau, vorn in Gold der in drei Reihen geschachte märkische Balken (Grafen von der Mark), hinten in Blau einen silbernen Balken, belegt mit drei roten Pfählen (Adelsgeschlecht von der Recke). Unten mittig auf der Wappentafel eine Herstellersignatur(?). Oben auf den Wappenschild aufgesetzt eine über zwei Metallstifte befestigte schmale Holztafel mit der geschnitzten Aufschrift "Amt Unna-Kamen". Neben der Tafel sind auf beiden Seiten Metallösen in die Wappentafel eingeschraubt, zwischen denen eine Metallkette befestigt ist (Aufhängung).

In die Rückseite der Wappentafel ist zudem ein Loch eingelassen, das ebenfalls der Hängung dienen kann.

Material/Technique

Holz; geschnitzt & lackiert; Lack, Metall

Measurements

H 30,9 cm; B 23,6 cm; T 2,2 cm

Created ...
... When
... Where

Keywords

Object from: Hellweg-Museum Unna

Das 1928 gegründete Hellweg-Museum Unna ist seit 1936 in der für Graf Engelbert III. von der Mark erbauten Stadtburg untergebracht. Schwerpunkte ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.