museum-digitalwestfalen

Close
Close
RELíGIO – Westfälisches Museum für religiöse Kultur Moderne Kunst [19-0828]

Textilbild: "Köpfe am Fenster"

Textilbild "Köpfe am Fenster" (Martha Kreutzer-Temming) (RELíGIO – Westfälisches Museum für religiöse Kultur CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: RELíGIO – Westfälisches Museum für religiöse Kultur (CC BY-NC-SA)

Description

Es handelt sich um eineTextilgrafik mit dem Titel: "Köpfe am Fenster". Sie wird in einem grauen Holzrahmen mit grauem Passepartout präsentiert. Auf hellem Seidenuntergrund ist rechts ein hellbraunes Stück Seide appliziert. In der linken Bildhälfte ist eine abstrakte Stickerei aus verschiedenen gräulich-braunen Metallfäden zu sehen. Getrennt sind die beiden Bildhälften durch eine senkrechte, gestickte Linie. In der rechten unteren Ecke befindet sich eine gestickte Signatur (Kürzel).

Material/Technique

Aluminiumfäden auf Honanseide und Applikation / Stickerei & Applikation

Measurements

H 14 / B 15 cm; mit Rahmen H 34,7cm / B 34,7 cm / T 2,2 cm

Created ...
... Who: Zur Personenseite: Martha Kreutzer-Temming (1933-)
... When
... Where More about the place

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

RELíGIO – Westfälisches Museum für religiöse Kultur

Object from: RELíGIO – Westfälisches Museum für religiöse Kultur

Das Museum RELíGIO ist ein kulturhistorisches Spezialmuseum und präsentiert das religiöse Leben der Menschen in Westfalen und darüber hinaus. Das ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.