museum-digitalwestfalen

Close
Close
RELíGIO – Westfälisches Museum für religiöse Kultur Weltreligionen [19-0776]

"Am Sederabend"

Holzstich: "Am Sederabend" (RELíGIO – Westfälisches Museum für religiöse Kultur CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: RELíGIO – Westfälisches Museum für religiöse Kultur / Jürgen Böer (CC BY-NC-SA)

Description

Kolorierter Holzstich mit dem Titel: "Am Sederabend". Dargestellt ist der Blick in ein bürgerliches, jüdisches Wohnzimmer. Eine Familie und ein Rabbiner sind an einem Tisch versammelt. Der Sederabend ist eine zeremonielle Mahlzeit und wird am Vorabend des Pessach-Festes begangen.
Die Vorlage für die Grafik schuf Moritz Daniel Oppenheim. Er war der erste jüdische Künstler, der eine akademische Ausbildung erhielt. Weltberühmt wurden seine Genreszenen zu jüdischen Fest- und Feiertagen, die „Bilder aus dem altjüdischen Familienleben“, zu denen auch das vorliegende Blatt gehört.
[Emil Schoppmann]

Material/Technique

Papier/ Druck

Measurements

H: 23,5 cm; B: 19,5 cm

Template creation ...
... Who: Zur Personenseite: Moritz Daniel Oppenheim (1800-1882)
... When [About]

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

RELíGIO – Westfälisches Museum für religiöse Kultur

Object from: RELíGIO – Westfälisches Museum für religiöse Kultur

Das Museum RELíGIO ist ein kulturhistorisches Spezialmuseum und präsentiert das religiöse Leben der Menschen in Westfalen und darüber hinaus. Das...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.