Die Überführung der Bundeslade durch den singenden und tanzenden König David

Die Überführung der Bundeslade durch den singenden und tanzenden König David (Museum Abtei Liesborn des Kreises Warendorf CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Abtei Liesborn des Kreises Warendorf (CC BY-NC-SA)

Description

Das van Lint zugeschriebene Bild wird um 1650 datiert und zeigt die Überführung der Bundeslade in die Stadt Jerusalem, die zuvor von König David erobert worden war. Jauchzen und Posaunenschall begleiteten die festliche Prozession, über die im 2. Buch Samuel (6, 12-16) berichtet wird. Davids Frau Michal, die Tochter Sauls, beobachtet vom Fenster des königlichen Palastes den Einzug. Später sollte sie den König verhöhnen (20-22) und ihm vorwerfen, sich durch seinen ausgelassenen Tanz vor den Mägden seiner Männer bloßgestellt zu haben. David jedoch entgegnete: "Ich will vor dem Herren tanzen, der mich erwählt hat vor deinem Vater und seinem ganzen Hause, [...], und ich will noch geringer werden als jetzt und will niedrig sein in meinen Augen."
Van Lint hat im Anschluss an seinen Aufenthalt in Rom (1633 - 1640) mehrfach mythologische, allegorische und biblische Trionfi und Einzüge dargestellt. Verwandte Darstellungen befinden sich in Madrid, Museo del Prado (Triumph des Amor; Triumph der Kybele) und in München, Bayerische Staatsgemäldesammlungen (Einzug Christi in Jerusalem).

Material / Technique

Öl auf Kupfer

Measurements ...

HxB: 88 x 106 cm

Painted ...
... who:
... when

Relation to persons or bodies ...

Relation to places ...

Inventory number ...

[88/73]

Belongs to ...

Niederländische und flämische Malerei des 17. bis 19. Jahrhunderts

Literature ...

Tags

 /> </a><a href=

[Last update: 2017/06/08]

Usage and citation

The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.