Archäologisches Museum der WWU Münster [CC BY-NC-SA]
Provenance/Rights: Archäologisches Museum der WWU Münster [CC BY-NC-SA]

Goldener Ohrschmuck

Object information
Archäologisches Museum der WWU Münster
Contact the institution

Römischer Ohrschmuck

Bei diesem Paar römischer Ohrringe handelt es sich um eine Dauerleihgabe der Stadt Gelsenkirchen...Sie wurden im Kunsthandel erworben...Die Ohrringe bestehen im oberen Teil aus einem filigran gearbeiteten, quadratischen Goldblech mit Rankenmuster und einem zylindrisch geschnittenen Smaragd in der Mitte. Ein dünner, geschwungener Stecker auf der Rückseite wurde durch das Ohrloch geschoben, so dass man die Ohrringe knapp unter dem Ohrläppchen hängend trug...An der Unterseite befinden sich jeweils drei Anhänger aus feinem Golddraht, die verschiedene Edelsteine tragen: Zunächst eine Reihe eingefasster, brauner Karneole, darauf folgt eine zweite Reihe mit zwei blauen Lapislazuli außen und - als besonderen Akzent - besitzt das linke Exemplar in der Mitte einen dunkelbraunen Granat, auf der rechten Seite ist hingegen ein großer Karneol zu finden...Diese Form des Ohrschmucks scheint offenbar im 3. Jh. n. Chr. besonders in Mode gewesen zu sein. Ursprünglich stammt sie wahrscheinlich aus östlichen Provinzen des römischen Reiches (Ägypten/Syrien)...Das Plättchen weist zudem eine spezielle Perforationstechnik auf, die opus interrasile (von lat. opus = Werk; interrasile = Öffnung, Durchbruch) genannt wird: Sie kam im späten 2. Jh. n. Chr. in Mode und erreichte im Verlauf des 3. und 4. Jh. n. Chr. in Konstantinopel ihre Blüte...Vornehme römische Damen legten bei ihrer Garderobe großen Wert auf das Tragen von prachtvollem und kostbarem Schmuck: Besonders die vielfältigen und aufwändig gestalteten Ohrringe gehörten zu den beliebtesten Schmuckstücken innerhalb der Frauentracht der römischen Kaiserzeit.

Source
museum-digital:westfalen
By-line
Archäologisches Museum der WWU
Copyright Notice
© Archäologisches Museum der WWU Münster ; Licence: CC BY-NC-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/4.0/)
Keywords
Handwerk, Gold, Schmuck, Frauenbekleidung, Edelstein, Späte rö

Metadata

File Size
84.96kB
Image Size
750x585
Exif Byte Order
Big-endian (Motorola, MM)
X Resolution
1
Y Resolution
1
Resolution Unit
None
Y Cb Cr Positioning
Centered
Copyright
© Archäologisches Museum der WWU Münster ; Licence: CC BY-NC-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/4.0/)
Encoding Process
Baseline DCT, Huffman coding
Bits Per Sample
8
Color Components
3
Y Cb Cr Sub Sampling
YCbCr4:2:0 (2 2)

Contact

Artist
Archäologisches Museum der WWU Münster
Creator City
Münster
Creator Address
Domplatz 20-22
Creator Postal Code
48143
Creator Work Email
hnieswan@uni-muenster.de
Creator Work URL
http://www.uni-muenster.de/ArchaeologischesMuseum/
Attribution Name
Archäologisches Museum der WWU Münster
Owner
Archäologisches Museum der WWU Münster
Usage Terms
CC BY-NC-SA

Linked Open Data